Donnerstag, 11. Februar 2016

Neue Kunst-Malbücher/ Jeder kann zeichnen für Einsteiger :)



Hallo meine Lieben, 

heute möchten wir euch 3 Bücher vorstellen, die mal wieder in einen anderen Bereich fallen und für den ein oder anderen interessant sein könnten.
Wir wünschen euch viel Spaß :)


~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~„Roy Lichtenstein“ –Kunstmalbuch ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~


Auch Roy Lichtenstein, einem der bekanntesten Vertreter der Pop-Art, wurde ein Kunst-Malbuch aus der Reihe des Prestel junior Verlags gewidmet.
Viele bekannte Motive wurden neu in Szene gesetzt, in dem sie nur zum Teil farbig gestaltet, Dinge weggelassen oder nur im Detail beleuchtet sind.
Ganz im Sinne eines Malbuches heißt es damit selber „Ran an den Stift“ und die Bilder mit seinen eigenen Ideen und Farben zu gestalten, um die Kreativität zu wecken und etwas über diese Kunstrichtung zu lernen.
Die gedruckten kräftigen Farben kommen gut zur Geltung und auch das Papier hat eine ansprechende Qualität, sodass sich damit gut arbeiten lässt, insofern man nicht gerade sehr viel Wasserfarbe benutzt.
Die kleinen Informations- und Anregungstexte sind sehr einfach gehalten und richten sich eher an Kinder.

Und genau das ist etwas schwierig, denn die Altersempfehlung ab 6 Jahren finde ich zu früh gewählt.
Zwar spricht das comichafte Kinder sicher an, aber Comic ist nicht gleich Comic und ich finde viele Motive zu „erwachsen“ oder abstrakt, als dass Kinder mit 6 Jahren wirklich etwas damit anzufangen wissen. Sicher macht es ihnen auch so Spaß einfach irgendwas dahin zu zeichnen, aber dazu ist nicht unbedingt der Kauf eines Kunst-Malbuchs notwendig und ob sich ein Lerneffekt dabei einstellt, wage ich zu bezweifeln. Mit zunehmenden Alter ist dies sicher eher gegeben, da es schon ein wenig Bereitschaft und Interesse braucht, sich auf das Gegebene einzulassen und es neu für sich zu entdecken.

Für Erwachsene ist es aber durchaus eine gute Möglichkeit mal wieder zum Stift zu greifen und sich auf eine etwas andere Art von Kunst einzulassen, die sich aber doch mit alltäglichen Dingen beschäftigt, die neu zu interpretieren sind. Damit ist man veranlasst seiner Kreativität freien Lauf zu lassen und manches vielleicht auch einmal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten.
Allerdings empfand ich die sehr kindlich formulierten Aufforderungen als störend.
Besonders geeignet ist das Buch sicher auch für Fans von Roy Lichtenstein oder Kunstliebhabern allgemein, die sich seiner Kunst etwas nähern wollen, denn gerade die Auslassungen und das Hervorheben einzelner Details, verdeutlichen gut die grundlegenden Merkmale seiner Werke. Aber gerade das ist gleichzeitig ein wenig problematisch, denn Lichtenstein hat nun mal viel mit Rasterfolie gearbeitet und hat man diese nicht zur Verfügung, sind die Ergebnisse wohl nicht ganz so zufriedenstellend.
 
Fazit: Für alle die Lichtensteins Kunst mögen, ihrer Kreativität auf die Sprünge helfen wollen oder einfach nach einer Möglichkeit suchen ihr Zeichenvermögen zu üben und auszubauen, für den ist das Kunst-Malbuch sicher eine gute Empfehlung. Und auch Kinder werden daran ihren Spaß haben und nette Bilder entwerfen, nur sollte man den Lerneffekt vielleicht nicht vordergründig erwarten.

Taja von Nickypaulas Bücherwelt 



 ~ ~ ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~~ ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ ~ ~ ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ ~ ~


~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Jeder kann Zeichnen - der Einsteigerkurs ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~



„Ich kann nicht zeichnen.“ – diesen Satz hat wohl schon jeder einmal gesagt oder von anderen gehört. Und genau zur Widerlegung dieser scheinbar unabänderbaren Aussage hat Zeichenlehrer Barrington Barber einen Einsteigerkurs in 7 Lektionen zusammen gestellt, in dem er leicht verständlich und nicht zu ausschweifend, die Grundlagen des Zeichnens erläutert.

Dabei wird vor allem großen Wert darauf gelegt, dass sich der potenzielle neue Zeichenkünstler erstmal mit den „Werkzeugen“ vertraut macht, weshalb dem Ausprobieren verschiedener Materialien recht viel Platz eingeräumt wird. Da man immer wieder die gleichen Motive mit den unterschiedlichen Zeichenwerkzeugen zeichnen soll, bekommt man an ein sehr anschauliches Bild, wo die Unterschiede liegen und was man in welchem Fall am besten verwendet werden kann.

Danach kann es auch schon losgehen mit den ersten einfachen Formen, bis man sich schließlich mit fleißigen Üben zu komplexeren Strukturen vorarbeitet und sogar relativ schnell zu ersten menschlichen Zeichnungen gelangt.

In weiteren Lektionen werden anschaulich, Tonwerte, Beobachtung, Proportionen und Perspektive und Kompositionen an Hand eigener Grafiken sowie Analyse von bekannten Werken alter Meister dargestellt und erklärt. Dabei braucht man zum Teil gar nicht mal die Texte um das Wesentliche zu verstehen.

Das Buch umfasst also sowohl grundlegende Dinge  und einfache Übungen für Einsteiger, als auch weiterführende Kapitel für Leute, die schon ein wenig zeichnen können, oder bestimmte Dinge auffrischen wollen. Je nach Ausgangssituation kann man also selber entscheiden, wo und wie intensiv man einsteigt.

Denn trotz aller guten Erklärungen und Veranschaulichungen muss man darauf gefasst sein, dass das Zeichnen lernen auch Arbeit bedeutet und man nicht mal eben durchblättert und sofort Meisterwerke erschafft.

Natürlich muss man auch mit dem Zeichenstil des Autors klar kommen, denn wie bei Kunst üblich, hat nun mal jeder seinen eigenen Geschmack und wer beschäftigt sich schon gern mit etwas, was dem Auge nicht zu sagt. Mir haben die menschlichen Darstellungen z.B. nicht ganz so gut gefallen. Da die Zeichnungen von Tieren, Natur und Gegenständen aber umso schöner waren, hat mich dies nicht wirklich gestört. Dennoch sollte man vielleicht vor dem Kauf prüfen, ob einem der Zeichenstil zusagt.



Alles in allem ist dieses Zeichenbuch eine runde und gut durchdachte Sache, da man auch merkt, dass der Autor Zeichenlehrer ist und die Lektionen nicht das erste Mal an die neue Zeichnergeneration weiter gibt.

In meinen Augen ist es sowohl für Anfänger gedacht, die mehr aus ihren Kritzelein machen wollen, als auch für ein wenig Erfahrenere, die ihre Zeichnungen vielleicht durch Perspektive oder Kompositionen besser in Szene setzen wollen.

Mir hat es auf jeden Fall weitergeholfen und motiviert am Ball zu bleiben, auf das auch mit wenig naturgegebenen Talent „Ich kann nicht zeichnen“ bald zur Vergangenheit gehört.

Taja von Nickypaulas Bücherwelt


 ~ ~ ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~~ ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ ~ ~ ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ ~ ~


~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Kunst-Malbuch - Jugendstil ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~


"Das Konzept der Kunst-Malbücher ist genial und einfach: Die Lust der Kinder am Malen trifft auf bekannte Werke großer Künstler. Ihre Kreativität wird immer mit einem außergewöhnlichen Bild belohnt, inspiriert von einem großen Meister. So werden schon die Jüngsten ermutigt, ideenreich mit Farben umzugehen."
>Bloggerportal<

Das ist zumindest der Grundgedanke des Kunst-Malbuches.
Als ich meinem Sohn, dass Buch in die Hand gab, sah er es neugierig durch und kommentierte vereinzelte Bilder, mit denen er etwas anfangen konnte. Andere verstand er nicht - Bilder, die selbst ich nicht verstehe. Der Grundgedanke ist ja eigentlich, dass Kinder Lust haben, in dem Buch zu malen und sie anzuregen, den großen Werken von Künstlern nachzueifern.
Leider fand mein Sohn das Buch nicht mal interessant genug, um nach dem kurzen Durchblättern, noch einen Blick hineinzuwerfen. Also beschäftigte ich mich etwas länger mit dem Buch.

Positiv ist, dass die Zeichnungen wirklich in einem modernen Stil abgedruckt wurden, aber irgendwie konnte mich keines der Bilder wirklich begeistern. Das eine fand ich sogar verstörend. Ich vermute mal, dass sich ein Künstler hier bei gedacht hat, jungen Leuten die Möglichkeit zu geben, in die Welt der Kunst hineinzuschnuppern. Gerade für jene, die vielleicht ein Kunststudium anstreben, welches in diesen Bereich fällt, ist das Buch wohl genau das richtige.

Für uns anderen könnte das Buch eher langweilig sein und ich denke auch, dass man wenig damit anfangen kann. Ich habe zwei Freundinnen, die leidenschaftlich gerne zeichnen. Eine davon auch im modernen Stil. Leider sagte ihr das Werk genauso wenig zu und sie fragte sich, warum man für so einen Preis, solch ein Buch kaufen sollte, besonders da es nicht von einem bekannten Künstler ist, den man vergöttert.

Also alles im allen war der Grundgedanke wohl gut, aber man sollte vielleicht erwähnen, dass hauptsächlich Leute, die Kunst studieren wollen oder sich stark mit der Materie auseinander setzen, eher zu dem Buch greifen würden, als jene Personen, die gerne einfach nur ein Malbuch suchen, für die Kinder. Für Kinder ist dieses Buch in meinen Augen leider gar nichts.

eure Nicky von Nickypaulas Bücherwelt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen