Freitag, 8. April 2016

Holly Seddon - Locked in - Simones Rezension




~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Vorweg ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Ich habe sowohl das Hörbuch zum Roman gehört, als auch das Buch gelesen. Im Folgenden werde ich also auf beides eingehen. Was ich aber auf jeden Fall sagen kann ist, dass beides wirklich, wirklich toll war.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Inhalt des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Amy war eine Schülerin wie jeder sie kennt, sie hatte einen Freund, zwei beste Freundinnen mit denen sie fast alles teilst. Ihr Geheimnis jedoch kannte kaum einer. Ein erwachsener Mann. in Ihrer Kindlichkeit erkannte sie die Gefahr darin nicht. Sie wurde entführt und seit sie gefunden wurde, liegt sie im Wachkoma.

15 Jahre später, im Jahre 2010, wird die alkoholabhängige Journalistin Alex zufällig auf Amy aufmerksam und will einen Artikel über sie schreiben. Damit einher geht, dass sie das Schicksal des armen Mädchens aufdecken will, zum einen für sich um wieder einen Sinn in ihrem Leben zu haben, zum anderen für Amy, die nicht mehr selbst für sich einstehen kann. Eine Hilfe ist ihr dabei der Ehrenamtliche Jakob, der ebenfalls etwas mit Amys Vergangenheit zu tun hat.

Es ist nun also an den beiden, den Fall um Amy mit etwas Hilfe zu lösen und dabei auch noch selbst mit dem eigenen Leben klarzukommen. Das scheint nämlich auch gerade nicht besonders einfach zu sein, trägt doch jeder sein eigenes Päckchen mit sich herum.

Das Besondere an dem Buch ist auch, dass wir weiterhin aus Amys Sicht erzählt bekommen, was sie, seit dem sie im Koma liegt alles wahrnimmt, was sie denkt  und wie sie sich fühlt.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Cover, Bilder und Gestaltung ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Das Cover ist schlicht in schwarz und einem glänzenden Dunkelblau gehalten. Für mich wirkt es, als wolle man Amys Hirnaktivitäten gestalterisch festhalten, was ich ziemlich passend finde.

Die Kapitel werden aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben. So wird uns erzählt was Alex und Jakob gerade 2010 machen und gleichzeitig bekommen wir mit was 1995 bis heute mit Amy geschehen ist oder sie zumindest denkt, was eben passiert.

Daher werden die Kapitel immer mit dem Datum eingeleitet, damit man weis, zu welcher Zeit der Abschnitt gerade spielt. Man startet mit Amy im Jahr 1995 und erfährt Schritt für Schritt was sie in ihren letzten wachen Tagen getan hat. Als sie im Koma liegt, wechselt die Autorin zur Ich Perspektive, was meines Erachtens eine gute Wahl für die Darstellung des Wachkomas ist. Für die anderen Protagonisten bleibt Holly Seddon bei der Erzählerperspektive. Nichts desto trotz wird die Geschichte chronologisch erzählt, nur für Amy scheint die Zeit in ihrem eigenen Tempo zu vergehen.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Fazit des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Der Roman ist ein wirklich spannender Krimi und endlich mal NICHT aus der SIcht des FBI oder sonstigem. Holly Seddon geht sehr gut auf die Probleme ihrer Protagonisten ein, seien es Beziehungsprobleme, die Alkoholsucht oder das Wachkoma. Alles wird sehr gut geschildert und man kann die Charaktere nachvollziehen, da die Personen einfach echt wirken. Ich konnte das Buch vor Spannung nicht aus der Hand legen geschweige denn das Hörbuch ausschalen.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Besonderes zum Hörbuch? ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Gesprochen wird das Ganze von mehreren Autoren, was es nochmal einfacher macht sich in die Charaktere hinein zu fühlen. Besonders habe ich mich über Simon Jäger als Jakob und Marie Bierstedt als Amy gefreut, da es einfach meine beiden Lieblingssprecher sind. Besser hätte man die Charaktere nicht wiedergeben können und man erkennt Jakobs Verzweiflung und Amys Hilflosigkeit definitiv in den Stimmen wieder. Natürlich haben aber auch die restlichen Sprecher einen tolle Leistung abgeliefert. Dennoch sind es gleichzeitig auch nie zu viele Sprecher, so dass es überladen wirkt. Je nach Sichtweise, gibt es eben immer einen Sprecher.

 ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Wem würde ich das Buch empfehlen? ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Allen Krimifans, die gerade genug vom FBI etc. haben, kann ich dieses Buch wärmstens empfehlen und auch jedem, der es interessant findet, wie Seddon sich mit dem Thema Wachkoma befasst hat. Für dieses Thema und Alkoholsucht sollte man allerdings etwas offen sein und kein Problem damit haben. Wer auf Spannung steht und gern aus der Sicht eines Erwachsenen, aber auch Teenagers liest, der muss dieses Buch gelesen haben. Ich war auf jeden Fall hin und weg!

Simone
von Nickypaulas Bücherwelt
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen