Sonntag, 3. Juli 2016

Masterminds Gordon Korman



~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Vorweg ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Das ist der erste Teil der Masterminds Reihe.
Band 2 erscheint im August 2016.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Inhalt des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Serenity in New Mexico: 185 Einwohner, keine Kriminalität, Arbeit für jeden, die perfekte Idylle!

Eli kann sich nicht vorstellen, jemals irgendwo anders zu leben. Bis zu dem Tag, als er die Stadtgrenze überquert und aus heiterem Himmel unter Schmerzen zusammenbricht. Wer hindert Eli daran, die Stadt zu verlassen und wieso? Serenity entpuppt sich als perfides Gefängnis und Eli und seinen Freunden wird klar: Sie schweben in Lebensgefahr ...
(Amazon)

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Cover, Bilder und Gestaltung ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Das Cover hat mich irgendwie eher an ein Video-Spiel erinnert, wenn ich ehrlich bin.
Es fängt eine düstere Stimmung ein. Erst beim näheren Betrachten wurde mir klar, dass es eine Art Käfig darstellen soll. Ich bin auch weniger der Freund von Gesichtern auf dem Cover, da diese meist nie zum Protagonisten im Buch passen. Auch hier bin ich mir nicht sicher, ob das Covergesicht männlich oder weiblich sein soll. Auf jeden Fall fängt das Cover die düstere Stimmung ein und hat daher Lust zum Reinlesen gemacht. Es macht neugierig, auch wenn man in meinen Augen zweimal hinsehen muss.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Meinung zum Buch ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Am Anfang wusste ich noch nicht ganz, was ich erwarten sollte. Der Klappentext gibt zwar schon einen guten Vorgeschmack, aber ich wusste dennoch noch nicht, ob das Buch mich wirklich fesseln könnte oder nicht.
Glücklicherweise bin ich wirklich gut reingekommen und auf den ersten 20 Seiten wurde ich dann so neugierig auf Eli und seinen Freund Randy, dass ich einfach wissen wollte, in welcher Welt sie leben. Ich meine eine perfekte Idylle? Ich konnte mir nicht vorstellen, wie das funktionieren sollte.
Eli war ein durchaus wirklich sympathischer Charakter, der zwar zu Beginn eher als Mitläufer wirkte, sich aber erstaunlich schnell als >Kleiner Anführer< entpuppte.
Das einzige, was mich wirklich an dem Buch gestört hat, war die wechselnde Ansicht zu Amber Laska, einem Mädchen, das ebenso in dieser Stadt lebt.
Wir wechseln hin und wieder den Schauplatz, aber ich konnte mich mit Amber überhaupt nicht erwärmen. Irgendwie ist sie so eine Art >Hermine< von Harry Potter Band 1. Es ist schwer solchen Charakteren auf langer Sicht eine faire Chance zu geben, weil man doch oft die Augen rollt. Mir ging es zumindest bei Amber so.
Was ich auch nicht so toll fand, war der Wechsel zu einer weiteren Person >Hector<. Irgendwie hätte es mir gereicht, das Buch aus Ambers und Elis Sicht zu erleben. Ach und Tori gab es auch noch.
Irgendwie hat mich dieser Wechsel immer etwas verstört. Ich verstand zwar, warum er wichtig war, aber dennoch hätte ich es besser gefunden, die Story nur aus zwei Augenpaaren zu erleben.
Nichtsdestotrotz war es interessant und der Autor hat sich auch wirklich eine komplexe Geschichte ausgedacht, die wunderbar im Jugendstil erzählt wurde.
Ich wäre nicht darauf gekommen, welche Beweggründe Serenity hat und warum die Stadt aufgebaut worden war. Allein für die Idee dahinter, verdient das Buch schon einen Bonuspunkt.
Die einzelnen Kapitel sind auch nicht zu lang und was ich auch gut fand, war das ausgebaute System dahinter. Ich frage mich jetzt, wie es weitergeht.
Zum Glück gibt es im August die Fortsetzung.
Das Buch endet zwar mit einem Cliffhanger, aber das fand ich nicht störend.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Fazit des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Gut ausgeklügeltes System einer neuen Jugendbuchreihe.
Ich kann mir das Buch auch wunderbar als Film vorstellen.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Wem würde ich das Buch empfehlen? ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Allen Lesern ab 12, die gern Jugendthriller lesen :)

Nicky
von Nickypaulas Bücherwelt

4 von 5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen