Montag, 17. Oktober 2016

Bluescreen Dan Wells



~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Vorweg ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
BlueScreens ist mein zweites Buch von Dan Wells mit einem Umfang von ca. 360 Seiten :)
Es gibt zwar keine Altersempfehlung aber meine persönliche wäre ab 14 Jahre.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Inhalt des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Der Roman spielt im Jahre 2050 und so gut wie jeder Mensch besitzt ein Djinni im Kopf, mit dem man den ganzen Tag online sein kann, wenn man möchte.
Unsere Protagonistin kann sich ein Leben ohne dieses Implantat nicht vorstellen.
Ihre wirkliche Welt für sie ist innerhalb des Netzes und eigentlich könnte das Leben ja schön sein, wäre da nicht die virtuelle Droge Bluescreen, die das Glück ein wenig trügt…

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Cover, Bilder und Gestaltung ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Das Cover ist sehr blau gehalten, aber man erkennt bereits im Hintergrund, in welchen Bereich das Buch gehen wird. Alles in allem eine hübsche Idee, die wohl auch jugendliche Leser anspricht.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Meinung zum Buch ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Ich hatte zwar zunächst etwas Probleme in die Handlung hineinzukommen und mit der Prota warm zu werden, aber nach ein paar Seiten konnte ich mich ganz auf Dan Wells fließenden Schreibstil einlassen. Einzig die ganzen Begriffe, die einem Neuling in dem Gebiet fremd sind, sorgten hin und wieder auch im Laufe des Romans für Verwirrung.
Das Buch eignet sich also nicht zum Durchrauschen und auch nicht zum Nebenbeilesen. Ich lese ja gern zwei Bücher auf einmal oder höre nebenbei mal ein Buch. Aber irgendwie hab ich das nach dem ersten Mal sein gelassen, weil ich dann immer erst wieder neu in BlueScreen hineinfinden musste.
Ansonsten, kann ich das Buch definitiv empfehlen, weil wenig Langeweile aufkommt, sobald die Geschichte richtig Fahrt aufgenommen hat. Die Handlung ist mitreißend und ab etwa 2/3 des Buches war auch Marisa trotz ihrer zunächst teils egoistischen Art mir sympatisch. Besonders toll fand ich an ihr, dass sie wusste wie sie sich in der Online-Welt verhalten muss und auch ihre Freundinnen waren eine tolle Ergänzung.
Was ich großartig fand, war das in dem Buch keine große Liebesgeschichte den Platz wegnimmt, sondern sich wirklich auf die Droge und die Welt drum herum konzentriert wird. Leider hatte ich das Glück bei diversen Büchern in ähnlichen Genren noch nicht, warum ich diese Geschichte auch hier gern hervorheben möchte :)
Also kurz um: Eine tolle Protagonistin, interessanter Leidpfaden, nötige Tiefe an den richtigen Stellen und vor allem keine ausgeprägte Liebesgeschichte!
Ich fand es großartig in diese technische Welt einzutauchen und kann das Werk durch die oben genannten Gründe wärmstens empfehlen :) auch wenn ich in einer solchen Welt nie leben wöllte <.<
Ich bin gespannt wies weitergeht!

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Fazit des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Interessanter Start für eine neue Saga!


~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Wem würde ich das Buch empfehlen? ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Allen Lesern ab so 14/15 Jahren, die gern mal eine neumoderne Welt erleben wollen. Jüngeren Lesern würde ich es nicht empfehlen.

Nicky
von Nickypaulas Bücherwelt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen