Samstag, 7. Januar 2017

Der Bruder des Königs: und 20 weitere Kurzromane



~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Vorweg ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Und wieder einmal haben sich George R. R. Martin und Gardner Dozois zusammengeschlossen, um uns eine Anthologie von 21 Kurzgeschichten herauszubringen, bei denen man sich nicht auf Geschichten eines Genres festlegt, sondern die sich um ein gemeinsames Thema drehen, wie es auch schon bei ihrer ersten Anthologie „Königin im Exil“ der Fall war.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Inhalt des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Präsentiert werden uns in „Der Bruder des König“ eine Vielzahl von verschiedenen Geschichten und Welten, welche von 21 Autoren verfasst wurden und wieder einmal die verschiedensten Genres bedienen. Das übergreifende Thema des Bandes sind diesmal die Abtrünnigen, Antihelden, die Schurken und bösen in so man einer Geschichte.
Die Titelgebende Geschichte ist diesmal von Goerge R. R. Martin und schließt den Roman, wie auch schon beim letzten Mal, ab. Martin hat diesmal aber auch die Einleitung des Buches geschrieben und so ziert Dozois Name diesmal lediglich das Cover. Ein paar der mitwirkenden Autoren hat man bereits in „Königin im Exil“ kennengelernt, wie Joe Abercrombie und Carrie Vaughn, die meisten jedoch haben Martin und Dozois neu hinzugezogen, wobei es sich hier wieder vor allem um größere Schriftsteller wie Neil Gaiman oder Patrick Rothfuss handelt.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Cover, Bilder und Gestaltung ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Die Gestaltung ähnelt „Königin im Exil“, ist diesmal jedoch eher in Rotbrauntönen gehalten und wird wieder von Waffen, diesmal wunderschönen Dolchen, geziert. Auf mich macht es den Eindruck, als würden hinter dem Cover unzählige Diebe und Kämpfe warten, wobei das sogar auch auf die ein oder andere Geschichte zutrifft.
Das Buch wird durch eine Einleitung von Martin eröffnet, sowie auch jede Kurzgeschichte kurz mit einem Abriss über den folgenden Autor gibt und man den Leser kurz auf dessen Geschichte vorbereitet.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Meine Meinung zum Buch ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Ich fand es wieder einmal toll in so viele verschiedene Welten abzutauchen und den verschiedensten Charaktere und Autoren zu begegnen. Von den meisten Autoren hatte ich, wie auch letztens schon, nur den Namen gehört, jedoch noch keine Geschichte gelesen. So hatte ich auch hier wieder die Möglichkeit, neue wunderbare Autoren kennenzulernen.
George R. R. Martin präsentiert uns diesmal eine Geschichte aus dem Reich der Targaryen, aus der Welt von „Das Lied von Eis und Feuer“/“Game of Thrones“. Diese ist zwar nicht schlecht, sticht in der Anthologie jedoch auch nicht besonders hervor. Die erste Geschichte eröffnet den Band dafür ziemlich gelungen und stellt ein Bild für die gesamte Kurzgeschichtensammlung dar, denn hier stiehlt ein Dieb dem anderen die Ware und jeder Charakter wird auf wenigen Seiten beleuchtet, eher er den Staffelstab dem nächsten Genauer und Schurken überreicht. Sehr passend für das Buch und eine gute Einleitungsgeschichte. Es gibt auch wieder die ein oder andere Geschichte die nicht so ganz zum Thema passt, was jedoch nicht heißt, dass sie deshalb gleich schlecht ist. Natürlich sind nicht alle Storys überragend, doch für mich war so einiges dabei, wobei ich diesmal erwähnen muss, dass diesmal ein paar mehr Fantasygeschichten ihren Weg in die Sammlung gefunden haben. Ich werde nach diesem Buch auf jeden Fall endlich einmal „American Gods“ von Neil Gaiman lesen, denn er hat einfach einen wahnsinnig flüssigen und packenden Schreibstil und in diesem Band hier entführt er uns in eine Welt, die mich ein klitzekleines Bisschen an Alice im Wunderland erinnert und einem Protagonisten, bei dem sich alles um „Kleider machen Leute“ und seinen Mantel dreht. Und was ich unbedingt noch erwähnen muss, ich habe noch nie sie viele Filmtitel in einer Geschichte gehört wie in „Jetzt im Kino“ von Connie Willis und wie schwer es sein kann, in einen Film ins Kino zu kommen ;)

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Fazit des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Wieder einmal zeigt uns Martin, dass es sich sehr wohl lohnt verschiedenen Genres zu lesen und die Grenzen vielleicht auch einmal zu sprengen. Es werden die verschiedensten großartigen Autoren vorgestellt und man wird in Geschichten aus ihren Romanen entführt, ohne dass man diese gelesen haben muss, um die Kurzgeschichten in „Der Bruder des Königs“ zu verstehen, aber es wird definitiv Lust auf Mehr gemacht. Nicht alle Geschichten sind dabei überragend, Geschmäcker sind schließlich verschieden, doch es ist für jeden etwas dabei, der nicht nu immer etwas über den glanzvollen Helden wissen will.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Wem würde ich das Buch empfehlen? ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Jeder der Schurken und die Bösen in Geschichten liebt, sollte sich diese Anthologie einmal zu Hand nehmen und zumindest einen kurzen Blick wagen, der ein oder andere wird das Buch dann bestimmt nicht mehr weglegen können.

Simone
von Nickypaulas Bücherwelt

4/5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen