Samstag, 1. April 2017

Zerbrochen: True-Crime-Thriller



~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Vorweg ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Zerbrochen ist der dritte und vielleicht auch letzte Teil der Romanreihe True-Crimi-Thriller. Man sollte unbedingt mit Band 1 beginnen, um alles zu erfassen und richtig wirken zu lassen.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Inhalt des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Ein besonderer Tag für Rechtsmediziner Dr. Fred Abel: Viele Monate, nachdem er bei einem brutalen Überfall fast zu Tode kam, tritt er erstmals wieder seinen Dienst an. Sofort wird er vom täglichen Wahnsinn der BKA-Einheit »Extremdelikte« in Beschlag genommen: Der sogenannte »Darkroom-Killer«, ein Psychopath ohne Skrupel, hält Polizei und Bevölkerung in Atem.
All dies verblasst jedoch, als Abels gerade neu gefundenes Familienglück auf dem Spiel steht: Seine 16-jährigen Zwillinge, Kinder aus einer längst vergangenen Affäre, besuchen ihn in Berlin – und werden Opfer einer Entführung. Wer hat mit Abel noch eine Rechnung offen?
(Amazon)

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Cover, Bilder und Gestaltung ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Cover und die Gestaltung passt wieder perfekt zu der gesamten Reihe, die einen guten Wiedererkennungswert hat. Für die Gestaltung gibt es volle Punkte.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Meinung zum Buch ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Anders als seine Vorgänger
Ich würde das Buch nicht direkt als zäh bezeichnen, denn ganz so schlimm war es nicht, besonders da es nur gewisse Abschnitte betraf. Dennoch war es nicht so packend wie seine Vorgänger.
Das lag wohl auch daran, dass mich der wechselnde Perspektivwechsel etwas gestört hat. Vorher hat man alles eher aus Abels Sicht gelesen und hier kommen gleich zwei neue Sichtweisen hinzu. Ab und an mal ganz gut, aber mir war der Wechsel dann etwas zu viel. Er hat mich leider oft rausgebracht.
Außerdem hatte ich das Gefühl, der Autor wäre diesmal nicht mit ganzer Leidenschaft bei der Sache. Das kann natürlich auch täuschen, aber es kam beim Lesen bei mir leider so an.
Was sehr interessant war, war das Verbrechen an sich und natürlich auch, dass viel mit den Ängsten der Leser gespielt wird. Ich könnte mir dieses Buch auch super als Film vorstellen, da der Perspektivwechsel dann sogar noch besser herüberkommen würde :)
 Schön fand ich übrigens, dass man einige Charas, die fast schon in Vergessenheit geraten sind, wiedergetroffen hat. Das hat noch mal ein gewisses Etwas, was das Buch wieder für mich etwas besonderer gemacht hat.
Wie der Fall letztlich aufgelöst wurde, war sehr packend und oft auch spannend.
Wobei ich das Buch niemanden unter 16 Jahren empfehlen würde «
Besser erst ab 18 :)

Nicky
von Nickypaulas Bücherwelt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen